Die Geschichte

Geschichte des Gewölkekellers :

1863 Brauereimeister Carl Henneberg baut großen Lagerbierkeller im Berghang der
Martinivorstadt (Eisenacher Str.)

1872 Erweiterung des Felsenkeller auf 2 Etagen auf ca 480m2 Fläche

1875 Eröffnung des Ausschankes Gartengaststätte „Schweizer-Garten“ mit Kegelbahn
(unterhalb Martinistraße)

1919 Teilung des Hennebergschen Grundstückes- Schenkung an Tochter – Fam. Gossel
(Eisenacher Str. 16A)

1920 Fertigstellung der Villa Gossel auf Felsenkeller durch das Baugeschäft Pohlmann
(Fachwerkbau)

1920 Untergang der 3 großen Lagerbierkeller (Felsenkeller) in Mühlhausen durch
Verdrängung durch Thuringia-, Berg-, und Burg- Brauerei

1935 Erwerb des Grundstueckes durch Zahnarzt Wengel

1941 Nutzung der Gewölbekeller durch die Nazis (Gestapo)

1950 Nutzung als Lagerkeller durch die FA Thämert-Konserven (Pflaumenmus)

1960 Erwerb des Grunsstückes durch Zahnarzt Dr.Dittrich

1997 Erwerb des Grundstückes durch Dr. J. Walter

1998 Fertigstellung der Grundsanierung und Umbau der Villa und Sicherung des
Gewölbekellers (Freilegung der meisten Luftschächte und Villazugang)

2001 Gaudi-Zwiebel-Schornstein auf Giebel des Hauses

2002 Bau des Gaudi-Tores an oberen Grenze (Vorbild Finca Mirales in Barcelona)

2004 Fertigstellung der Gaudi-Kalkbruchstein-Mauer mit Kunstelementen
„Natur und Wellen“ Ausführung durch FA Zilling aus Kammerforst

2005 Nutzung des großen Gewölbekellers (Südkeller) als Lager für das Weinhaus „Zum Rebstock“

2008 Umbau des Einganges zum Henneberg-Gewölbekeller zu 2 Weinterassen mit Natursteintreppe; Sanierung des unteren Lager- Kellers zum Verkaufs-und Vortragsraum

2009 Eröffnung und Umzug (aus Holzstr.7) des Weinhauses “Zum Rebstockes“

2010 Eröffnung der umgestalteten Weinterassen, SIEPI-Weinterassen; Ausbau des
östlichen unteren Lagerkeller mit attraktiven Toiletten

2011 Entdeckung und Ausgrabung des Henneberg-Brunnen (um 1750 erwähnt – ca 15m Tief)

Stand 06.06.2012